1. Besucher können nicht posten und nicht suchen, dazu bitte registrieren und einloggen! Nach der Registrierung erhältst Du automatisch eine Email, dort den Bestätigungs-Link anklicken, um Dein Konto zu aktivieren! Aus datenschutzrechtlichen Gründen sind derzeit alle Facebook-Verknüpfungen abgeschaltet.

    Fragen oder Probleme:Kontakt    Veranstaltung anlegen:Veranstaltung    Fördermitglied werden:Forum fördern 

Wirklichkeit oder Illusion

Dieses Thema im Forum "Philosophisches" wurde erstellt von Sternschnuppe, 11 Mai 2019.

  1. Sternschnuppe

    Sternschnuppe Supermoderator Mitarbeiter

    Was ist wirklich, was ist "die Wahrheit" und was ist reine Vorstellung, eine Illusion?

    Diese Fragen tauchen im Kreise von philosophischen Gesprächen natürlich immer wieder auf.
    Es sind ja auch ganz elementare Fragen des Lebens, unseres eigenen Lebens und Erlebens.

    Neulich kam mir die Frage in einem solchen Gespräch, wie es denn eigentlich sein kann, dass ein Engel namens "Luzifer", also der, der eigentlich den Menschen das Licht bringen sollte, von Gott "abfallen" bzw. "fallen" kann..?
    Wohin sollte er denn fallen?
    Raus aus der göttlichen Liebe?
    Geht das überhaupt - wenn wir annehmen, dass ja Gott per Definition "alles sei", also gar nichts anderes im Universum vorhanden ist?!?
    Folglich kann ein "Herausfallen" nur im Geiste des Einzelnen stattfinden, jedoch nicht reell.

    Und nun gibt es da einen Satz, der da lautet: "Euch geschehe nach eurem Glauben!"
    Aha, da haben wir es schon - es liegt auf der Hand - Luzifer denkt, dass er heraus gefallen wäre, er hält das für möglich - in Wirklichkeit eine Illusion, da dies ja unmöglich ist.
    Da er jedoch daran glaubt, erscheint es ihm reell, er erfährt dann die Folgen, wie wenn es wirklich möglich wäre, obwohl es nicht so ist.
    Heute würde man sagen, ein klassischer Fall von Placebo-Effekt!

    D.h. übertragen auf unser Leben:
    Nur dadurch, dass wir uns schuldig fühlen - aufgrund irgendeiner Lehre oder Vorstellung vom Leben - erschaffen wir so etwas wie Leid.

    Schon erstaunlich, wie eine illusorische Vorstellung für uns reell wirksam sein kann!
    Und es ist wohl an der Zeit, dass wir erkennen, dass wir nicht schuldig sind.

    Was bedeutet das?
    Ganz einfach - es gibt ein universelles Gesetz von "Saat und Ernte" oder "Ursache und Wirkung", wie man möchte, und dies regelt praktisch alles, was hier so abläuft auf Erden.
    Wo gibt es da dann eine Schuld?
    Es gibt einzig diesen obigen Zusammenhang - und der ist für sich einfach mal neutral so.

    Wenn wir Weizen säen, ernten wir Weizen - wo ist da eine "Schuld"?
    Es ist einfach natürlicherweise so.
    Gut, wenn ich eigentlich Roggen ernten möchte, aber Weizen säe, habe ich mein Ziel nicht erreicht - aber ist das eine "Schuld"?
    Es ist so, damit muss ich dann eben leben - und das nächste Mal halt dann möglichst auch Roggen aussäen.

    Genauso natürlich im Geistigen - wir alle erschaffen diese Welt, die Zustände in ihr, die Missstände, durch unsere Illusionen, und wenn wir unser Augenmerk darauf richten und dann sagen, ja, das ist eben so oder dagegen ankämpfen, verstärken wir sie damit noch...
    Richten wir uns jedoch auf das Schöne, Wahre und Gute aus, wir könnten auch sagen auf das Lichtvolle oder einfach auf das Licht, dann verstärken wir die Wirklichkeit in ihr.
    Wir sind dann wie Engel, nämlich "Licht-Überbringer" bzw. diejenigen, welche das Licht offensichtlich werden lassen, denn es ist ja überall vorhanden..in einem jeden von uns, in der Natur, im ganzen Kosmos, wir brauchen es nur zu erkennen, das ist alles.

    Und in dem Maße werden wir auch teilhaben können an dem göttlichen Segen, der Gnade, der Fülle, des allumfassenden Friedens.
    Dabei sollte uns bewusst sein, dass Licht etwas Fließendes ist, etwas, dass sich in jedem Augenblick anders zeigen und äußern kann - darum heißt es auch: "Du sollst dir kein Bildnis machen!"
    Halten wir etwas fest, ist es schnell vorbei mit dem Fluss - und die Folge davon wird Leid, Krankheit und Unfriede sein.
    Zustände, welche es "in Wirklichkeit" gar nicht gibt, für uns jedoch dann reell in Erscheinung treten.
    Insofern gibt es so viele Realitäten wie es Menschen gibt, jedoch nur eine Wirklichkeit.
    So wie die Sonne von vielen Wolken verdeckt werden kann, sie jedoch immer scheint.
    Wir haben die Wahl...in jedem Augenblick!

    FRIEDE SEI mit UNS!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  2. Information ausblenden